Nebelkerze für die Energiewende

01. Feb. 2018 von Webmaster

Karrikatur: Klima
Karrikatur: (c) Mester, SFV.de 2018
Eine Information des Solarenergie-Fördervereins SFV e.V.

E.ON-Solarcloud: Nebelkerze für die Energiewende

Verbrauchertäuschung und Energiewende-Fake

Der Energieriese E.ON wirbt aktuell mit einem, auf den ersten Blick verlockenden Angebot: Wenn Strom aus der eigenen Solaranlage im Haus nicht selbst verbraucht wird, kann der Solarstromer den überschüssigen Anteil mit Hilfe einer Cloud zwischenspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt abrufen. So wäre es laut E.ON möglich, 100% des erzeugten Stroms selbst zu nutzen und damit einer privaten Vollversorgung aus Erneuerbaren Energien einen Schritt näher zu kommen. Alles funktioniert virtuell – es lebe die Solar-Cloud!

Der Zugang zur Cloud wird über den Abschluss eines E.ON-Vertrages und die Zahlung einen monatlichen Festpreis möglich (z.B. 30,99 €). Erst dann kann es losgehen. Der zwischen“gespeicherte“ Solarstrom kann jederzeit und allerorts abgerufen werden. Sogar Elektroautos können an E.ON-Tankstellen betankt werden.

Mit diesem Angebot intensiviert E.ON seine schon seit längerer Zeit stattfindende Werbekampagne mit Zielrichtung: Betreiber von Bestandsanlagen und Solarinteressierten. Perfekter kann eine Neukunden-Akquise nicht sein, denn ein grünes Mäntelchen gibt es noch obendrauf. Wie viele der gutgläubigen Kunden allerdings verstehen, dass es hier weder um die Nutzung des eigenen Solarstroms noch um die Beschleunigung der Energiewende sondern ganz allein um einen ganz normalen Stromliefervertrag mit E.ON geht, ist schwer abzuschätzen.

Deshalb hier zunächst in aller Deutlichkeit: Wenn Solarstrom in das öffentliche Netz eingespeist wird, vermischt er sich mit Strom aus Fossil und Atom. Über das Stromnetz wird der Strom allenfalls räumlich verschoben. Eine zeitliche Verschiebung in Zeiten ohne Solarstrom findet nicht statt. E.ON investiert zur Sicherstellung des Angebots auch nicht in „echte“ physische Stromspeicher. Der Strom, den E.ON liefert, wenn die Sonne gerade nicht scheint, stammt ganz überwiegend NICHT aus gespeichertem Solarstrom.

Vollständiger Text unter
E.ON Solarcloud: Eine Nebelkerze für die Energiewende

Bildnachweis:
Karrikatur: (c) Mester, SFV.de 2018

Weitere Beiträge zum Thema Stromspeicher:
Artikel vom 10.11.2014: Stromspeicher statt Stromtrassen
Artikel vom 06.11.2013: Speicherung von Solarstrom

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü