Ökostrom oder Normalstrom

Unterstützen Sie den Ausbau der erneuerbaren Energien!

Als Energieberater bin ich auf Unabhängigkeit verpflichtet. Dennoch darf ich natürlich Empfehlungen abgeben. Und ich werde Ihnen nur das empfehlen, was ich selber als überdurchschnittlich gut oder im konkreten Fall das Richtige ansehe.

Und das Wichtigste in Sachen Elektrizität ist:

Strom sparen

Allgemeines

Elektrischer Strom ist eine hochwertige Energieform, die in alle anderen Energieformen umgewandelt werden kann. Strom kann benutzt werden zum Heizen, Bewegen, Beleuchten oder auch für elektrochemische Prozesse. Strom hat keine für uns Menschen fassbare Gestalt. Er ist immer an ein Medium gebunden: den elektrischen Leiter. Eine weitere Eigenschaft des Stroms ist, dass
er als solcher nicht speicherbar ist.
Strom wird aus anderen Energieformen erzeugt.  Üblich sind Generatoren mit einer sich drehenden Welle. Generatoren sind umgekehrt genutzte Motoren. Statt in den Motor Strom hinein zu schicken und dafür eine Drehbewegung zurück zu bekommen, wird in den Generator die mechanische Energie hinein gesteckt und Strom kommt zurück.
Jede Umwandlung von Energie ist mit Verlust behaftet. Bei der Erzeugung von Strom geht viel Energie niederer Form verloren: Abwärme. Auch der Transport ist mit Verlust behaftet. Je weiter der Strom durch Kabel fließt, desto weniger arbeitsfähig ist er am Ende: Die Spannung sinkt.

Kraftwerke

http://files.energie-effizient-sparen.de/uploads/2009/03/stromsparen_html_318484f3-300x190.png
In Kraftwerken (oben im Bild ein Kohle-Kraftwerk, Grafik aus wikipedia) wird aus einer vorgängigen Energieform elektrischer Strom durch mehrfache Umwandlungsprozesse erzeugt. Kohle (chemische Energie) wird mit Luftsauerstoff verbrannt. Die Verbrennungshitze wird teilweise auf Wasser übertragen, das dabei verdampft und unter hohem Druck seine thermische Energie in einer Turbine teilweise wieder abgibt. Die Turbinenwelle ist mit einem Generator gekoppelt, der die Rotationsenergie teilweise in elektrische Energie umwandelt.
Am Ende kommt etwa ein Drittel der hineingesteckten chemisch gebundenen Energie der Kohle als elektrische Energie heraus. Zwei Drittel gehen als Wärme verloren.

Nutzung im Haushalt

Strom hat als jederzeit leicht verfügbare Energie seinen wichtigen Platz im Haushalt erhalten. Am deutlichsten sehen wir die Nutzung in der Beleuchtung. Daneben wird er gebraucht für Kühlschränke, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Staubsauger, Elektroherde, Mikrowellengeräte, Computer, Fernseher, Radios, Telefone, elektrische Markisen- oder Garagentor-Antriebe, Bohrmaschinen, Durchlauferhitzer und vieles, vieles mehr.

Ein typische deutscher Haushalt braucht den Strom etwa so:

stromsparen_html_m6d0b2c5f

In Deutschland betrug der Stromverbrauch im Jahr 2006 etwa 540 Mrd. kWh (Quelle: Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), März 2007)

2006 betrug der durchschnittliche Jahresstromverbrauch eines Privathaushalts mit :

1 Person 2.000 kWh

2 Personen 3.100 kWh

3 Personen 3.908 kWh

4 Personen 4.503 kWh

5 Personen 5.257 kWh

6 Personen 5.764 kWh

(Quelle: Energie-Agentur NRW)

Um Ihnen eine Vorstellung von den Verbräuchen einzelner Geräte zu geben, habe ich hier eine Liste zusammengestellt. Darin ist in Spalte „Tagesverbrauch“ und „Jahresverbrauch“ angenommen, das Gerät sei ununterbrochen im Einsatz. Realistischer wird der Wert in der letzten Spalte „Effektiver Jahresverbrauch“, der den Verbrauch unter der Annahme einer „typischen Jahresnutzungsdauer“ ausweist. Z.B. brennt eine Lampe etwa zwei Stunden am Tag und das an 250 Tagen im Jahr. (Für die Rechnungen wurde ein 4-Personen-Haushalt angenommen.)

Möglicher und typischer Stromverbrauch einiger Haushaltsgeräte

Verbraucher Leistung

[W]
Tagesver-brauch
[kWh]
Jahresver-brauch
[kWh]
Typische Jahresnutz-ungsdauer
[h]
Effektiver Jahresver-brauch
[kWh]
Glühlampe601,4452650030
Energiesparlampe110,26965005,5
Durchlauferhitzer210005041839601002100
Waschmaschine24005821024250 Ladungen262
Wäschetrockner28006724528250 Ladungen825
Spülmaschine22005319272350 Ladungen360
Kühlschrank (A++)2004,81752135
Kühlschrank (alt)1503,61314400
Computer mit TFT-Bildschrim3508,430661750613
Standby-Gerät50,1244700035
„normale“ Heizungs-umwälzpumpe701,68613,24000280
Hocheffizienz-Umwälzpumpe5..120,1761400028
Ständiger Verbraucher50012438087604380

Nach Angaben der EnergieAgentur NRW haben in Vier-Personen-Haushalten die Bereiche Trocknen (12,1 %), Büro (11,5 %), Beleuchtung (11,4 %), TV/Audio (10,5 %), Warmwasser (10,2 %), Kochen (8,8 %) und Kühlen (8,4 %) die mit Abstand größten Anteile am Stromverbrauch. Relativ gering sind die Anteile von Spülen (6,4 %), Umwälzpumpe (6,2 %), Gefrieren (5,8 %), Waschen (5,5 %) und Diverses (3,4 %).

Zwei Wege, den CO2-Ausstoß zu vermindern

1. Verbrauch senken

Bitte prüfen Sie, inwieweit Sie den Verbrauch der genannten Geräte drosseln können.

Denkbar sind:

Abschalten (Computer)
Austauschen (Kühlgeräte)
Regeln (Pumpen)
Anschluss an das Warmwassernetz (Spülmaschine)

2. Versorgerwechsel zu Ökostrom

Es gibt einen weiteren Weg, den CO2-Ausstoß beim Strom zu Verringern. Während bei der konventionellen Stromerzeugung im bundesdeutschen Strommix etwa 600 g/kWh CO2 erzeugt werden, ist dies bei Strom aus regenerativen Quellen deutlich weniger, bis nahezu Null.
Es gibt entsprechend diverser Studien1 vier Anbieter für echten Ökostrom. Diese erzeugen Strom aus regenerativen Quellen bzw. KWK und liegen im Preis den Anbietern konventionell erzeugten Stroms mittlerweile sehr nah. Diese Anbieter sind:

Mit Skepsis zu betrachten sind die Öko-Strom-Tarife vieler Versorger, da sie nicht wirklich den Kriterien einer nachhaltigen Wende zu einer Versorgung aus regenerativen Quellen entsprechen.

1

z.B.: Robin Wood: Öko-Stromanbieter im Vergleich (Stand: Juli 2008), ROBIN WOOD e.V., Nernstweg 32, 22765 Hamburg
und Stiftung Warentest: Wechsel auf grün, test 8/2008

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü