Heizungsrohre reinigen leichtgemacht

26. Jun. 2017 von Gast

So geht es auch ohne Profi!

Spülen eines Heizungsfilters
In einem Heizungssystem wird erwärmtes Wasser mittels Rohrleitungen verteilt. Die Leitungen haben dabei nicht nur die Funktion des Wärmetransports, sondern auch des klassischen Wärmespenders. Die Heizung, als Objekt des täglichen Bedarfs, soll über einen langen Zeitraum Nutzen stiften. Jedoch kann es bei ansteigender Nutzungszeit zur Bildung von Verschlammungen oder Rosteinlagerung an den Rohren kommen. Diese Verschleißerscheinungen führen zu Energieineffizienz und sind schleunigst zu beheben – Allerspätestens wenn die Rohre Ihrer Heizung zum Teil kühl bleiben ist es höchste Zeit zu handeln.
 
Im Voraus möchten wir erwähnen, dass es sich bei der Beseitigung von Verschleißerscheinungen an Ihrer Heizung lohnt, einen Experten zu Rate zu ziehen. Eine Heizung ist ein komplexer Gegenstand, mit dem sich Heizungsbauer als Fachmänner weit besser auskennen als jeder Laie. Bei besonderen Heizungen wie beispielsweise der Fußbodenheizung ist von einer eigenständigen Reinigung in jedem Fall abzuraten.
Dennoch besteht bei einer einfachen Heizung die Möglichkeit sich als Heimwerker selbst um die Reinigung der Heizungsrohre zu kümmern.
 

Warum reinigen, wenn kein Defekt vorliegt?

Ein weiterer Grund für die regelmäßige Reinigung Ihrer Heizung ist, dass viele Hersteller Ihre Garantie von genau dieser abhängig machen. Außerdem profitieren Sie bei einer regelmäßig gesäuberten Heizung neben einer längeren Lebenszeit der Heizung von gleichmäßiger Wärmeverteilung im Haus und einem geringeren Energieverbrauch.
 

Vorab Prüfen!

Bevor Sie sich an die Reinigung machen, sollten Sie vorab überprüfen, ob Auslöser der Störung Ihrer Heizung auch wirklich eine Verunreinigung ist. Oftmals genügt ein entlüften der Heizung aus, um wieder volle Funktionsfähigkeit zu erreichen. Mit Hilfe einer Wasseranalyse können Sie überprüfen, ob eine Verunreinigung vorliegt. Ist Ihr Heizwasser nun braun, rot oder schwarz, so ist auf eine Verschmutzung, bzw. Rost zu schließen.
Des Weiteren können Sie die Temperaturen aller Heizkörper notieren, um diejenigen mit großen kalten Stellen zu identifizieren.
 

Möglichkeiten der Reinigung von Heizungsrohren:

1.– Die chemische Reinigung
Diese ist alleinig durch einen Heizungsexperten durchzuführen. Sollte es zu Fehlern bei der Anwendung der chemischen Reinigungsmittel kommen, besteht die Gefahr einer giftigen Verunreinigung des Wassers.
 
2.– Das Spülen mit einem Kompressor
Das Spülen kann mit Hilfe der richtigen Ausrüstung auch von einem Heimwerker durchgeführt werden. Neben professioneller Ausstattung erfordert es dafür ein gewisses handwerkliches Geschick und Grundkenntnisse in der Wasserinstallation.
Heizungsrohre mit Spülkompressor reinigen
Den zum Spülen benötigten Kompressor können Sie sich ganz einfach im Baumarkt oder falls vorhanden im nächsten Fachhandel ausleihen.
 
Step 1 – Die Vorbereitung:
Schalten Sie zunächst alle elektrischen Steuerelemente der Heizung aus, trennen Sie es von der Stromversorgung und unterbrechen Sie die Wasserversorgung des Zentralheizungssystems.
Nehmen Sie nun alle Thermostatventilköpfe für maximalen Durchfluss ab und öffnen Sie die verstellbaren Ventile.

Schließen Sie als nächstes Vor- und Rücklauf an den Heizkörper an – Während der Vorlauf mit dem Spülkompressor verbunden wird, führt der Rücklauf über einen Schlauch zum Ablauf.

Achtung! Da es bei der Spülung zu Überläufen kommen kann, sollten Sie umliegende Gegenstände durch einen Überlaufschutz, oder falls diese nicht vorhanden sind, durch Plastikplanen schützen.
 
Step 2 – Die Spülung:
Grob gesagt werden bei der Spülung der Reihe nach alle Ventile erstens geöffnet, zweitens gespült und drittens wieder geschlossen. Begonnen wird dabei mit dem am weitesten entfernten Ventil.
Zusätzlich können Sie je nach Verschmutzungsgrad der Rohre, chemische Reinigungsmittel wie Entkalker benutzen. Bei Ihrer Auswahl sollten Sie sich nach dem Ergebnis Ihrer Wasseranalyse richten.
 
Step 3 – Nach der Spülung:
Haben Sie alle Bereiche gespült und sind alle Rohre gereinigt. Nun können Sie den Spülkompressor wieder von Ihrer Heizungsanlage abmontieren. Achten Sie darauf, wieder alle Heizungsventile zu schließen und die Thermostatventilköpfe anzubringen.
Nun können Sie den Kessel einschalten und das System sich wieder aufheizen lassen. Nach Bedarf können Sie Ihren Heizkörper zusätzlich noch entlüften. Stellen Sie schlussendlich alle Zimmerthermostate zurück auf ihre normale Betriebstemperatur.
 

Die Dauer

Die Dauer ergibt sich je nach Aufwand – das heißt je mehr Ventile zu Spülen sind, desto länger dauert der gesamte Vorgang. Um eine gründliche Reinigung durchzuführen sollten Sie in jedem Fall einige Stunden einplanen.

Autorin:
Lea Hoffmann, Bachelorstudentin Internationale BWL, WHU-Otto Beisheim School of Management
Online Redakteurin bei Kesselheld (www.Kesselheld.de)

Bildnachweise:
Spülen eines Heizungsfilters, Foto: O.Matthaei 2017
Spülkompressor, Foto: Kesselheld GmbH (www.Kesselheld.de)

Weitere Beiträge zum Thema Heizung:
Artikel vom 21.10.2016: Das Heizungspaket in der KfW-Förderung
Fachbeitrag: Dämmung von Heizungsrohren
Leistungsangebot: Heizungs-Check

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü