Forschungsprojekt Lüftungsverweigerung

21. Dez. 2016 von Olof E. Matthaei

Lüftungsanlage mit VorwärmregisterPassend zu einem meiner Lieblingsthemen führt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ein Forschungsprojekt unter dem Titel „Lüftungsinnovationen – vom Nischenphänomen zum Mainstream“ durch. Dafür sucht das Institut noch Interviewpartner.

Warum Lüftungsanlagen

Wie ich in Energieberatungen und auch in Beiträgen hier auf der Website immer gerne ausführe, ist für die Ausführung von Effizienzhäusern die Wärmerückgewinnung in einer kontrollierten Wohnraumlüftung (KWL) unerlässlich. Ca. 15-20 kWh/(m²•a) werden über den hygienisch erforderlichen Luftwechsel aus dem Haus gelassen. Mit einer KWL mit Wärmerückgewinnung können 10-15 kWh/(m²•a) zurück behalten werden. Das entspricht etwa 1-1,5 m³ nicht verbrauchten Erdgases pro m² Wohnfläche im Jahr. Der elektrische Aufwand liegt bei maximal einem Zehntel der Wärmemenge, so dass gute Luft und Wärme zu einem günstigen Preis erhalten werden. Der Wohnkomfort steigt und die Umwelt wird geschützt.

Erstaunlicherweise ist gerade im nach wie vor Technik- und Fortschritts-gläubigen Deutschland ein erheblicher Widerstand gegen Lüftungsanlagen spürbar. Deswegen hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) dem Wuppertal Institut einen Forschungsauftrag gegeben, um die Ursachen für diese kollektive Verweigerungshaltung zu erkunden. (Das ist natürlich nur meine flapsige Kurzfassung des Auftrags.)

Forschungsauftrag

„Wir untersuchen in unserem Forschungsprojekt „Lüftungsinnovationen – vom Nischenphänomen zum Mainstream“ die Rahmenbedingungen für den Einsatz von kontrollierter Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung im Geschosswohnungsbau. Konkret untersuchen wir dabei die Bedingungen einer möglichen Nachrüstung im Wohnungsbestand.“ heißt es dazu in einem Anschreiben, das derzeit an Immobilienbesitzer gerichtet wird. Nachdem ich mit zwei Architekten, mit denen ich kollegial verbunden bin, bereits ein Experten-Interview mit Forschern in diesem Projekt geführt habe, bat mich das Institut nun, Kontakt zu Immobilienbesitzern im Geschosswohnungsbau zu vermitteln.

Wenn Sie als Freund oder Gegner von Lüftungsanlagen, als Betreiber oder sich dezidiert dagegen entschieden Habender gegen eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro interviewen lassen möchten, dann finden Sie unter dem folgenden Link ein Anschreiben des Wuppertal Instituts.

Bildnachweis:
Lüftungsanlage mit Vorwärmregister, Foto: O. Matthaei 2014

Weitere Beiträge zu Lüftungsanlagen und Kontrollierter Wohnraumlüftung:
Artikel vom 10.03.2015: Trockene Luft durch kontrollierte Wohnraumlüftung
Artikel vom 18.07.2014: Wohnungslüftung – Das Komfortpaket
Leistungsangebot: Lüftungskonzept – DIN 1946-6
Fachbeiträge: Kontrollierte Wohnraumlüftung (maschinell) und Richtige Lüftung (manuell)

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü