Tanzender Energiemast

10. Nov. 2013 von Karin Müller

Installation auf der Emscherkunst.2013

Tanzender Strommast
Ohne wieder in die Falle laufen zu wollen, die Energiediskussion auf den Stromsektor reduzieren zu wollen, ist die Installation eines Strommasten, der zu tanzen scheint, auf der Ausstellung Emscherkunst.2013 der Berliner Künstlergruppe Inges Idee ein wunderbarer Beitrag dazu. Klicken Sie auf das Bild um es größer zu sehen oder auf den Link für mehr Information zu dieser schönen Installation.

Die Emscherregion ist der Kern des Ruhrgebiets, vom Kohlebergbau und der Schwerindustrie gezeichnet. In dieser Region wird versucht im Rahmen des Strukturwandels die Landschaft wieder zu gewinnen. Dazu gehört auch die Kunst.

Wärmerückgewinnung im Abwasserkanal, Quelle: eglv.deIn energetischer Hinsicht bekannt ist die Wärmerückgewinnung aus Abwasser in Bochum-Hofstede. Während der Anteil des Stroms im durchschnittlichen Haushalt nur etwa 12 % des Energieverbrauchs ausmacht, steht allein das Warmwasser oftmals für über 10 %. Dabei liegt der Nutzwärmebedarf bei etwa 300-500 kWh pro Jahr und Person, die Verluste des Trinkwarmwasser-Systems jedoch sind um den Faktor zwei bis drei höher.

Die Eindämmung der Verluste bis zum Zapfen des Warmwassers stehen in der Macht des Hausbesitzers, die Verluste durch Abwasser sind jedoch nur in Mehrfamilienhäusern noch im Haus zurück zu gewinnen oder wie bei der Anlage der Emschergenossenschaft Lippeverband dann in den Sammel- und Transportkanälen der Abwasserwirtschaft. Die EGLV beheizt damit das Nordwestbad in Bochum-Hofstede.


Bildnachweise:
„Tanzender Strommast“, Foto: Dieter Schütz, pixelio.de 2013
„Wärmerückgewinnung im Abwasserkanal“, verlinkt mit Quelle: eglv.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü