Klimaschutz ist cle(WF)er

22. Apr. 2017 von Karin Müller

Landkreis Wolfenbüttel startet Förderprogramm zu Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen und Vereinen

Klimaschutz-Wolfenbuettel
Im April 2017 startete der Landkreises Wolfenbüttel mit einer Förderung für die Optimierung von Heizungsanlagen in kommunalen und Vereinsgebäuden. Verbunden ist die Förderung mit einer obligatorischen Energieberatung, die komplett aus dem Förderprogramm bezahlt wird. Auch das Ingenieurbüro Matthaei ist als Energieberater verpflichtet worden.

Cle(WF)er modernisieren

Nachdem in den vergangenen Jahren bereits recht erfolgreich ein Programm für die Energieberatung in Wohnhäusern durchgeführt wurde, will der Landkreis diesmal die Betreiber von kommunalen und Vereinen gehörenden Nichtwohngebäuden erreichen. Diese Gruppen sind aus vielen Bundesförderprogrammen ausgenommen bzw. die Auflagen sind sehr hoch. Mit dem „Förderprogramm zu Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen und Vereinen“ wird ein niederschwelliges Angebot aufgemacht. Zunächst ohne Einsatz eigenen Geldes können Gebäude der 7 Kommunen des Landkreises sowie sämtlicher Vereine, die eigene Gebäude betreiben, mit einer maximal fünfstündigen Energieberatung erkundet werden.

Bei positiver Bewertung durch den Energieberater kommt eine Förderung von Optimierungen an der Heizungsanlage in Betracht. Dies beinhaltet vor Allem elektronisch geregelte Pumpen und den hydraulischen Abgleich. In komplexeren Anlagen müssen gegebenenfalls auch Strangregulierventile und weitere Einrichtungen geplant, berechnet, installiert und einreguliert werden. Im Wesentlichen kommen die technischen Regeln des BAFA und der KfW für die entsprechenden Förderprogramme zum Einsatz. Nach Umsetzung der Maßnahme begutachtet der Energieberater noch einmal und bestätigt die ordentliche Umsetzung.

Finanzierung aus Zukunftsfonds Asse

Anders als in den Bundesprogrammen ist jedoch die Förderung des Landkreis Wolfenbüttel eine Anteilsförderung von 50% bei einem Deckel bei 4.000 Euro Förderung. Alternativ steht es den Betreibern größerer Gebäude bei umfangreicheren Maßnahmen frei, aus dem BAFA-Programm „Heizungsoptimierung“ einen 30%-Zuschuss zu beantragen. In diesem Sinne ist die Energieberatung vorab als Orientierungshilfe für die Gebäudeeigentümer gedacht. Auch mögliche Dämmmaßnahmen sowie weitere Fördertöpfe sollen angesprochen werden.
Förderprogramm Kommunen und Vereine_Heizungsoptimierung
Finanziert wird das Landkreisprogramm aus Mitteln der Stiftung Zukunftsfonds Asse.

Antragstellung und Information

Die Antragstellung erfolgt über den Landkreis Wolfenbüttel, Umweltamt, Bereich Klimaschutz. Information und Anmeldung
► INFO-TELEFON (05331) 84-441 oder 84-494
► energieberatung@lk-wf.de

Die Berater werden vom Landkreis eingeteilt und können nicht frei ausgesucht werden. Es handelt sich bei sämtlichen Beratern um solche, die in Bundesprogrammen für die Energieberatung in Nichtwohngebäuden zugelassen und in der Expertenliste geführt sind. Das Verfahren ist sehr weitgehend formal standardisiert. Dennoch ist natürlich der Augenmerk bei den individuellen Gebäuden mit ihren jeweiligen Besonderheiten.

Bildnachweise:
Beide Grafiken sind von der Website des Landkreises Wolfenbüttel im April 2017 heruntergeladen worden.

Weitere Beiträge zur Heizungsoptimierung:
Artikel vom 14.06.2016: Die Top Fünf der energetischen Gebäudemodernisierung
Artikel vom 01.03.2016: Energiespeicher sind der Effizienzschlüssel
Leistungsangebot: Hydraulischer Abgleich

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü