Gefahr aus dem Licht

21. Feb. 2014 von Olof E. Matthaei

Unterdrückte Information über Gefahren von Energiesparlampen

EnergiesparlampeKarl B. (Name geändert) saß ganz ruhig an seinem Schreibtisch, als neben ihm die Lampe platzte. Ein kleiner Schreck, dann durchatmen, nichts Schlimmes passiert, dachte er wohl. Was dann kommt, darüber lässt sich fast nur noch spekulieren, denn Herr B. hat eine Abfindung vom Hersteller der Lampe erhalten. Dafür hat er sein Schweigen versprochen.

Auch Energiesparlampen können platzen

Schweigen worüber? Nicht darüber, dass eine Lampe platzen kann, das ist nichts aufregendes. Wer hat es noch nicht erlebt: Man stößt mit dem Besenstiel etwas unvorsichtig dagegen und schon ist die Glühbirne hin. Undramatisch eigentlich; Manchmal auch schwierig, die alte Lampe aus dem Gewinde zu drehen. Ansonsten banal.

Aber eine Energiesparlampe ist eben keine Glühlampe. Technisch gehört sie zu den Entladungslampen. In einem ionisierten Gas fließt Strom, der die Gaspartikel auf höhere Energiestufen bringt. Wenn deren Elektronen dann auf niedrigere Bahnen zurück fallen, werden Energiequanten frei. Deren Frequenz fällt bei den heute meist üblichen Niederdruck-Quecksilber-Entladungslampen in den Bereich des ultravioletten Lichts. Um das Licht in den sicht- und nutzbaren Bereich zu verschieben, haben die Lampen innenseitig eine pulverförmige Beschichtung. Die nimmt das UV-Licht auf und gibt es (Fluoreszenz) je nach Art als buntes oder weißes Licht ab.

Die Leuchtgasfüllung besteht aus Quecksilber mit einem Zusatz von Argon als Lösungsmittel. Der Leuchstoff der Umwandlungsschicht besteht aus einem Konglomerat verschiedener Stoffe, insbesondere aus Phosphorverbindungen mit dem Namen Triphosphor. Mit großer Aufmerksamkeit belegt wurde immer wieder das Quecksilber (chem. Zeichen: Hg). Dies ist ein bei Normaltemperatur flüssiges Metall, das als äußerst giftig gilt. Wie die anderen Schwermetallen auch lagert sich Quecksilber bei langfristiger Belastung in Organen an und vergiftet den Körper chronisch. Wenn es z.B. aus einem zerbissenen Fieberthermometer verschluckt wird, nimmt der Körper es jedoch kaum auf. In der Niederdruck-Entladungslampe (Leuchtstoffröhre oder Energiesparlampe) ist das Quecksilber im Betrieb in gasförmigem und erhitztem Zustand. Die Menge ist sehr gering.

Ökologischer Nutzen der Energiesparlampe

Wie schon an anderer Stelle vorgerechnet, spart die Energiesparlampe gegenüber einer konventionellen Glühlampe eine ganze Menge Strom ein, der in Deutschland zum überwiegenden Teil aus Braunkohle-Kraftwerken stammt. Beim Verfeuern der Kohle wird neben sehr viel Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Stickoxiden und Staub auch Quecksilber frei. In der regulären Lebensdauer einer Glühlampe emittieren die Kraftwerke mehr Quecksilber bei der Stromerzeugung für die Glühlampe als die Energiesparlampe beinhaltet plus deren Kraftwerksemission für den Stromverbrauch in dieser Zeit. Wird die Energiesparlampe am Ende ihrer Tage dann einer regulären Wiederverwertung zugeführt, dann wird die Umwelt noch weniger belastet als bei der an sich Quecksilber-freien Glühlampe.

Freisetzung von Gift

Allerdings wird das Quecksilber aus der Lampe schlagartig frei, wenn die Lampe im Betrieb zerplatzt. Die freigewordenen Gase – und dabei geht es vermutlich nicht nur um das Quecksilber sondern auch um den Phosphor aus dem Leuchstoff – wirken verätzend auf die Lunge. Karl B. atmete, dies nicht wissend, ganz normal weiter, nachdem seine Lampe kaputt gegangen war. Kurz darauf bekam er Atembeschwerden. Dabei hatte er nach Aussage der Ärzte noch Glück, dass nur ein Teil seiner Lunge irreparabel zerstört wurde. Heute tut ihm bei jeder Anstrengung die Lunge weh, er wird nie wieder Sport treiben können.

Das Geschäft mit Energiesparlampen ist lukrativ. So lukrativ, dass von einem schweren Unfall Betroffene nicht darüber reden sollen. Wohl aus diesem Grund hat es eine außergerichtliche Einigung zwischen dem Hersteller der Lampe und Karl B. gegeben. Uns ist diese Geschichte auf Umwegen zugetragen worden, wir können den Wahrheitsgehalt nicht beurteilen. Gedanken über die Inhaltsstoffe darf man sich aber schon machen. Überreaktionen sind aber auch nicht angebracht. Immerhin ist die Technik der Energiesparlampen die gleiche wie die der Leuchtstoffröhren, die es seit vielen Jahrzehnten gibt. Mir ist persönlich kein Fall bekannt, in dem ein Mensch durch eine solche Röhre einen Schaden erlitten hätte.

Welche Lampen soll man nehmen?

Nachdem das EU-Parlament in 2005 die Energy-using Products (EuP) Directive 2005/32/EG verabschiedet hat, die in 2009 von der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG abgelöst wurde, verschwinden seit 2009 nach und nach die als energetisch ineffizient eingestuften Glühlampen. Vor diesem Hintergrund gab es einen Boom der Energiesparlampen, der langsam aber sicher durch LED-basierte Lampen abgelöst wird, die noch wesentlich mehr Licht aus dem Strom zaubern. In der nachfolgenden Übersicht finden Sie einen Überblick über die wesentlichen, derzeit für Haushaltszwecke verfügbaren Lampen.

Die klassische
Glühlampe
Halogenglüh-
lampe
Energiespar-
lampe
LED-Lampedas gibt’s aber
auch noch
Glühlampe-klassischHalogenglühlampeEnergiesparlampeLED-E27-LampeEinzelne Kerze
geringe Lichtausbeute, angenehmes Licht mit guter Farbwiedergabebessere Lichtausbeute, ähnliches Licht wie klassische Glühlampegesteigerte Lichtausbeute, Farbwiedergabe wird jedoch insbesondere von Frauen und bei billigen Fabrikaten als schlecht wahrgenommensehr hohe Effizienz in der Umwandlung von Strom in Licht, Farbwiedergabe nicht bei allen Fabrikaten gut, ausprobierenwenig Licht aber sehr beruhigend für’s Gemüt
60 W / 600 lm => 10 lm/W46 W / 700 lm => 15 lm/W12 W / 715 lm => 60 lm/W4 W / 450 lm => 110 lm/W1 lux

Auch Beleuchtung sollte geplant werden, wenn’s gelingen soll. Für größere Projekte gibt es Beleuchtungstechniker und Planer, für den Hausgebrauch kann vielleicht der Elektrofachmann beratend tätig werden. Die energetische Planung und Berücksichtigung der Beleuchtung im Kontext des Gebäudeenergiegeschehens leistet das Ingenieurbüro Matthaei.


Bildnachweise:
(in der Reihenfolge des Auftretens)
„Energiesparlampe“, Foto: Archiv Ingenieurbüro Matthaei
„Glühlampe-klassisch“, Bearbeiter: K.Müller 2014
„Halogenglühlampe“, Foto: O.Matthaei 2014
„Energiesparlampe“, Foto: Archiv
„LED-E27-Lampe“, Bearbeiter: K.Müller 2014
„Einzelne Kerze“, by 4028mdk09 (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü