Empfehlungen zur Sicherstellung der Schutzwirkung von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) aus Polystyrol

30. Jul. 2015 von Karin Müller

Merkblatt des DIBt nach Bauministerkonferenz

Neubau ohne BrandriegelIn Einzelfällen ist es vorgekommen, dass Fassaden mit Wärmeverbundsystemen aus Polystyrol in Brand geraten sind. Die Bauministerkonferenz hat sich dieser Problematik angenommen und bestätigt, dass entsprechend der Zulassung hergestellte WDVS mit Polystyrol-Dämmstoffen sicher sind. Darüber hinaus wurde ein Forschungsauftrag unter Beteiligung von Vertretern der Feuerwehren initiiert, um eine weitere Verbesserung der Widerstandsfähigkeit dieser Fassadensysteme auch unter Brandeinwirkungen von außen zu prüfen.

Konstruktiver Brandschutz

Dem Merkblatt ist zu entnehmen, dass die Sicherheit WDVS-gedämmter Fassaden sowohl von der konstruktiven Ausbildung als auch von weiteren Faktoren abhängt. So sind die, in der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung bestimmten Brandriegel eine wesentliche Bedingung, die nach unserer Beobachtung immer wieder „vergessen“ wird. (Vergleiche auch den Fachbeitrag Brandschutz und Fassadendämmung). Doch auch ausreichende Putzdicke und Bewehrung des Unterputzes müssen beachtet werden.

Die ausführenden Unternehmen bieten eine ausreichende konstruktive Ausführung oft nicht an, weil sie befürchten, im Konkurrenzkampf den Auftrag nicht zu erhalten. Die Kosten für ordentliche Ausführung sind naturgemäß höher als für eine Ausführung, die die baurechtlichen Vorschriften missachtet. Da eine staatliche Bauaufsicht nicht mehr in ausreichendem Maß erfolgt, fällt der Fehler an den verputzten Fassaden nicht auf. Erst im Brandfall stellt man dann fest, dass geschludert wurde. Ein Bauleiter, der im Auftrag des Bauherrn arbeitet, sollte dafür sorgen, dass schon in der Ausschreibung sämtliche Anforderungen des Brandschutzes eingehalten werden.

Nutzungsspezifischer Brandschutz

Das Merkblatt empfiehlt daneben auch Maßnahmen, die von den Eigentümern oder anderen Verfügungsberechtigten umgesetzt werden können. Die Fassade muss instand gehalten werden. Brandlasten an der Außenfassade durch Lagerung von Brennholz o.ä. sowie das Aufstellen von Müllcontainern direkt am Gebäude sind zu vermeiden. Diese Empfehlungen rühren daher, dass in den meisten Fällen von Brand in WDVS die Brandquelle außerhalb des Gebäudes lag. Brandstiftung in Mülltonnen geschieht leider häufiger als man denkt.


Bildnachweise:
„Neubau ohne Brandriegel“, Foto: O. Matthaei 2012

Weitere Beiträge zum Themenkomplex Wärmedämmverbundsystem:
Artikel vom 2015-02-04: Wärmedämmverbundsysteme wirken
Fachbeitrag Brandschutz und Fassadendämmung
Fachbeitrag: Morgenfeuchte an Fenstern und Wänden

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü