Dämmstoffliste überarbeitet

21. Jan. 2016 von Karin Müller

Wir haben unsere Dämmstoffliste um den Dämmstoff Seegras erweitert.

Immer wieder gibt es Kunden, denen EPS (Expandiertes Polystyrol) als Dämmstoff Unbehagen bereitet. Besonders die Brennbarkeit macht vielen Menschen Sorgen.

Seegras am MittelmeerstrandAuf der Suche nach einem alternativen Dämmmaterial kam nun Seegras in’s Spiel.
Seegras wird als Baustoff an der Ostsee und am Mittelmeer gewonnen. Dabei handelt es sich um verschiedene Arten. Am Mittelmeer findet man vorzugsweise Posidonia oceanica, an der Ostsee Zostera Marina. Beide Arten leben in geringen Wassertiefen bis ca. 15 m und gedeihen schnell und stark. Das abgestorbene Seegras wird an die Strände gespült, wo es den Urlaubern lästig ist und von der ansässigen Tourismuswirtschaft aufwändig beseitigt werden muss.

Seegras verschiedener Hersteller

Das von der Firma Seegrashandel aus Dänemark eingebrachte Seegras hat eine relativ grobe Struktur. Es ist eher Heu ähnlich, denn einem der künstlich hergestellten Dämmstoffe. Mit einem Bemessungsleitwert von 0,049 W/mK muss man ganz schön dicke Wände bauen. Das Material wird dabei vorzugsweise eingestopft.
Seegras, Foto von seegrashandel.de
Angaben des Herstellers:
Wärmeleitfähigkeit 0,043 – 0,045 W/mK
Brandklasse B2
Spezifische Wärmekapazität 2,0 KJ/KgK
Diffusionswiderstandszahl 1 – 2
 

Das mittelmeerische Seegras von NeptuTherm ist in der Struktur viel feiner und hat kürzere Fasern. Es erinnert eher an Wolle. Auch dieses Material wird vorzugsweise eingeblasen oder gestopft. Der Bemessungsleitwert liegt mit 0,045 W/mK nur geringfügig besser. Für den Planer wichtig: NeptuTherm hat eine bauaufsichtliche Zulassung.
Seegras, Foto von neptutherm.de
Produktwerte:
Wärmeleitfähigkeit = 0,045 W/mK
Diffusionswiderstandszahl = 1 / 2
Dichte = 75 kg/m³
Spezifische Wärmekapazität = 2502 J/(kg·K)
Brandklasse: B2
 

Seegras, egal welcher Provenienz, ist relativ schwer verrottbar, daher sind auch keine Zusätze erforderlich. Dennoch kann es nach der Nutzung, also bei Abriss des Gebäudes bzw. der Dämmschale, einer Kompostierung oder Verbrennung zugeführt werden. Seegras enthält kaum mehr Salz als Heu oder Stroh und ist daher auch weder hygroskopisch noch ungünstig bei der Kompostierung.

Es ist deutlich schwerer entflammbar, als z.B. EPS. Dennoch zählt Seegras zu den brennbaren Baustoffen. Die Klasse B2 bedeutet, dass es normal entflammbar ist. Eingepackt in eine Konstruktion und unter Berücksichtigung von konstruktivem Brandschutz gibt es dennoch keine Probleme. Im Brandfall werden vom Seegras keine giftigen Gase freigesetzt.

Seegras lässt sich nur unter Zusatz von Klebstoffen und unter deutlicher Zufuhr von Energie in Platten verarbeiten. Im Regelfall wird daher eine Konstruktion gebaut, in die das Material eingeblasen, geschüttet oder gestopft wird. Das macht die Dämmstoffe vor Allem für den Holzbau interessant.

Eine Übersicht Dämmung und diverse Dämmstoffe erhalten sie in unserem überarbeiteten und ergänzten Fachbeitrag Dämmung und Dämmstoffe.


Bildnachweise:
Seegras am Mittelmeerstrand, Foto: Archivbild Ingenieurbüro Matthaei
Seegras, Foto von seegrashandel.de
Seegras, Foto von neptutherm.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü