Auftakt zur Beteiligung – Szenariorahmen zum NEP/O-NEP 2030 veröffentlicht

19. Jan. 2016 von Webmaster

Ohne weiteren Kommentar veröffentlichen wir hier eine

Information der Übertragungsnetzbetreiber

Logo NetzentwicklungsplanAm 18.01.2016 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) den Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber des Szenariorahmens für die nächsten Netzentwicklungspläne mit dem Zieljahr 2030 veröffentlicht. Bis zum 22.02.2016 besteht nun auf der Seite der Bundesnetzagentur die Möglichkeit die eigene Einschätzung zur weiteren Entwicklung der Energielandschaft in den Prozess einzubringen.

Anhand der Transformationsgeschwindigkeit der Energiewende und des Innovationsgrades bezüglich neuer Stromanwendungen beschreiben die Übertragungsnetzbetreiber drei Szenarien mit dem Zieljahr 2030 und geben einen Ausblick in das Jahr 2035.

Die Übertragungsnetzbetreiber greifen in ihrem Entwurf Forderungen aus der Diskussion mit Stakeholdern auf: Allen Szenarien gemein ist die Berücksichtigung einer Spitzenkappung bei der Einspeisung erneuerbarer Energien und das Bestreben die deutschen Klimaschutzziele einzuhalten.

Zunehmende Flexibilisierung integriert

Weiterentwickelt wurden die Modellierung des Stromverbrauchs und der Einsatz von Speichern und neuen Stromanwendungen. Insbesondere die Flexibilisierung der Stromerzeugung und des Stromverbrauchs sowie der verstärkte Einsatz von Strom im Verkehrs- und Wärmesektor sind dabei wesentliche Merkmale der Zukunftsszenarien. Der Stromverbrauch variiert in allen Szenarien und wird in drei Szenarien geringer als heute eingeschätzt, um Energieeffizienzziele mit zu berücksichtigen.

Bei der Ausgestaltung des konventionellen Kraftwerksparks wurde die geplante Sicherheitsbereitschaft von Kraftwerken berücksichtigt und die Methodik der vorangegangenen Netzentwicklungspläne fortgeführt. Es wird dabei angenommen, dass konventionelle Kraftwerkskapazitäten weiter abnehmen. Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zeigt eine ähnliche Tendenz. Der Ausbau der erneuerbaren Energien orientiert sich an den im EEG festgelegten Ausbaukorridoren.

Vor dem Hintergrund der sich stark verändernden Erzeugungs- und Lastsituation werden auch Aspekte der Versorgungssicherheit betrachtet und die Wahrscheinlichkeitswerte zur Höchstlastdeckung ausgewiesen.

Einladung zur Beteiligung

Die Übertragungsnetzbetreiber hoffen auf eine rege Beteiligung an der Konsultation und begrüßen insbesondere Stellungnahmen, die sich mit der Integration der Klimaschutzziele und dem Zusammenspiel von Verbrauchsentwicklung und zunehmender dezentraler, flexibler Erzeugung auseinandersetzen.

Die BNetzA wird den Szenariorahmen unter Berücksichtigung der Konsultationsbeiträge und des bis dahin bekannten gesetzlichen Rahmens (u. a. des geplanten Ausschreibungssystems für erneuerbare Energien) anpassen und genehmigen. Er bildet dann die Grundlage für die Analysen des Netzentwicklungsplans Strom 2030 und des Offshore-Netzentwicklungsplans 2030.

Die Übertragungsnetzbetreiber prüfen parallel die eingegangenen Stellungnahmen zum NEP und O-NEP 2025 und erarbeiten auf dieser Basis die zweiten Entwürfe von NEP und O-NEP 2025. Diese werden voraussichtlich Ende Februar 2016 veröffentlicht und anschließend erneut von der Bundesnetzagentur zur Konsultation gestellt.

Mit freundlichen Grüßen
Die Übertragungsnetzbetreiber

Olivier Feix
Leiter Naturschutz / Genehmigungen
50Hertz Transmission GmbH
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Amprion GmbH
Marius Strecker
Issue Manager, Stakeholder Integration
TenneT TSO GmbH
Regina König
Pressesprecherin
TransnetBW GmbH

Der Netzentwicklungsplan ist auf der Seite der Bundesnetzagentur http://www.netzausbau.de/ veröffentlicht. Der Szenariorahmen bis 2030 kann hier direkt als PDF heruntergeladen werden: SZENARIORAHMEN FÜR DIE NETZENTWICKLUNGSPLÄNE STROM 2030


Bildnachweise:
Logo der Übertragungsnetzbetreiber für den Netzentwicklungsplan

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Menü